Shampoo gegen empfindliche trockene Kopfhaut

Trockene Kopfhaut ist sehr unangenehm, da sie ein Jucken und Brennen verursacht. Es werden im Handel unterschiedliche Shampoos angeboten, die Abhilfe schaffen sollen und auch in den Apotheken bekommt man Shampoos, die gegen die juckende Kopfhaut helfen können. Auch alte Hausmittel gibt es, die den Juckreiz nehmen sollen. Eine weitere unangenehme Begleiterscheinung sind Schuppen, die sich bei trockener Kopfhaut zeigen. Mit den richtigen Mitteln kann man diesem Problem entgegentreten.

Die richtige Ernährung

Eine vitaminreiche und mineralstoffhaltige Ernährung kann bei dem Problem der trockenen Kopfhaut schon die Probleme lindern. Aber auch Shampoos, die eine rückfettende Wirkung haben, sorgen dafür, dass der Juckreiz vermindert wird. Shampoos, die auch bei Neurodermitis eine beruhigende Wirkung zeigen. Ein Haarwasser, das nach dem Waschen auf die Kopfhaut massiert wird, bietet ebenfalls eine beruhigende Wirkung. Sehr gute Mittel bekommt man schon bei seinem Friseur. Diese Shampoos und Kopfwasser sind ohne chemische Zusätze und auf Naturbasis aufgebaut, denn Chemie kann die Probleme unter Umständen sogar verschlimmern. Alkohol der in vielen Haarwassern enthalten ist, kann das Problem ebenfalls verschlimmern. Es sollte darauf geachtet werden, dass die Shampoos und Haarwasser aber auch Haarspray und Haarfestiger alkoholfrei sind. Alkohol kühlt zwar im ersten Moment, aber er trocknet die Haare wie auch die Kopfhaut aus.

Ölhaltige Shampoos

Es gibt Shampoos, die nur auf Naturbasis hergestellt sind oder man macht sein Shampoo selber. Ein ebenfalls guter Schutz, der auch das Haar und die Kopfhaut von den ganzen chemischen Produkten reinigt, ist Lavaerde. Diese bekommt man im Reformhaus. Sie löst die Bestandteile der vorher verwendeten Shampoos von der Kopfhaut. Um das Haar geschmeidig zu machen und für einen herrlichen Glanz zu sorgen, können Sie Zitronensaft mit Wasser mischen und das gewaschene Haar damit ausspülen. Das hilft auch gegen den Juckreiz. Auch eine Haarkur mit Olivenöl ist sehr hilfreich und gibt der Kopfhaut einen Schutz und entspannt die Haut. Auf was man nach Möglichkeit verzichten sollte, ist Kratzen, auch wenn es sehr schwer fällt. Das kann kleine Verletzungen hervorrufen und für offene Stellen auf der Kopfhaut sorgen. Diese können dann sehr schmerzhaft werden.

Shampoos aus der Apotheke

Eine Pflegeserie für juckende Kopfhaut ist Linola. Diese hilft auch sehr gut gegen Neurodermitis oder bei Schuppenflechte. Da diese Erkrankungen ebenfalls für stark juckende Haut verantwortlich sind, eignen sich diese Produkte sehr gut, um die Haut zu entspannen und zu beruhigen. Außerdem bestehen auch diese Haarpflegeprodukte aus natürlichen Produkten, wie Phantenol, das sehr oft bei Hautproblemen eingesetzt wird und im Körper in ein B5 Vitamin umgewandelt wird. Es ist sehr wirksam und stillt ebenfalls den Juckreiz. Ebenso wirksam ist Aloe Vera. Dieses Mittel wird mittlerweile als ein Allheilmittel eingesetzt und kann als Konzentrat angewandt für eine gesunde Kopfhaut sorgen. Es ist zum Einnehmen geeignet und auch für äußerliche Anwendungen. Dieses Produkt ist im Internet zu bestellen und ist vor allem bei trockner Kopfhaut und Schuppen sehr hilfreich.

Wenn man sich für chemiefreie Produkte entscheidet, sich gesund und vitaminreich ernährt und auf alkoholhaltige Pflegeprodukte verzichtet, kann man sehr viel erreichen und für eine gesunde Kopfhaut sorgen. Heizungsluft begünstigt ebenfalls trockene Haut und wenn Sie dafür sorgen, dass ein Luftbefeuchter die Luft in der Wohnung nicht ganz so unangenehm werden lässt, können Sie auch hier in der kalten Jahreszeit für ein angenehmes Klima sorgen. Es gibt günstige Möglichkeiten auf Naturbasis, die viele Vorteile bieten und für eine gesunde Kopfhaut sorgen.

Hauptarzt - Ihr Kopfhaut Spezialist