Was tun gegen trockene Kopfhaut und Schuppen

Vielleicht gehören Sie auch zu dem Typ, der immer unter trockener Haut leidet und schon sämtliche Produkte ausprobiert hat. Dann kennen Sie sicher die unangenehmen Nebenwirkungen, die damit verbunden sein können. Vor allem bei trockener Kopfhaut kommen oft lästige Schuppen hinzu, die die Pflege des eigenen Haars massiv beeinträchtigen. Hier gibt es leider kein Patentrezept, außer kontinuierliche Pflege mit dem richtigen Produkt.

Auf den Hauttyp kommt es an

Es gibt verschiedene Hauttypen, die verschiedene Formen der Pflege bedürfen. Die passende Pflegecreme ist dabei der wichtigste Begleiter, egal um welchen Typ es sich handelt. Wer von Natur aus eine sich selbst fettende Haut hat, sollte nach Cremes suchen, die nur wenig Feuchtigkeit spenden. Trockene Haut dagegen braucht sehr viel mehr dauerhafte Feuchtigkeit, die möglichst schnell in die Haut einzieht. Hier sollte auch auf ein größeren Fettgehalt in der Creme geachtet werden. Doch bei der Kopfhaut ist cremen eher ungeeignet. Daher empfehlen sich hier vor allem spezielle Öle, die der Haut auf dem Kopf Geschmeidigkeit verleihen. Es gibt auch Öle gegen Schuppen. Diese werden an den Stellen mit der Hand einmassiert, an denen die Schuppen entstehen. Doch gerade bei längeren Haaren ist diese Anwendung vor allem in der Praxis sehr umständlich. Männer haben es hier sicherlich einfacher als Frauen. Zusätzlich empfiehlt sich ein Shampoo, welches separat gegen Schuppen vorbeugt und die Neuentstehung eindämmt. Doch ganz beseitigen lassen sich Schuppen auch damit nicht. Sie können jedoch auf ein erträgliches Maß reduziert werden. Denn neben dem Juckreiz, der bei trockener Haut und vor allem bei Schuppen entsteht, sind besonders sichtbare Schuppen am Kragen oder auf der Kleidung äußerst unangenehm für die Betroffenen.

Viel hilft nicht immer viel

Grundsätzlich muss jeder, der von trockener haut und Schuppen geplagt ist, sein eigenes Produkt finden. Das ist bei der Vielzahl der Angebote, die auf dem Markt sind, gar nicht so einfach. Nicht jedes Produkt ist für jede Haut geeignet. Achten Sie daher auf die Inhaltsstoffe, besonders wenn Sie zu Allergien neigen. Denn trockene Haut ist sehr schnell reizbar. Es können unangenehme Ausschläge entstehen, wenn man zu aggressive Mittel anwendet. Wer mehrere Produkte gleichzeitig verwendet, wird feststellen, dass sich nicht jedes Mittel mit anderen verträgt. Deshalb ist auch hier weniger etwas mehr. Es kommt nur darauf an, dass Sie ein auf Sie zugeschnittenes Produkt finden, welches Sie dauerhaft und langfristig anwenden können. Außerdem ist es ratsam zwischendurch hin und wieder ein normales Shampoo zu verwenden. Denn Haare mögen Abwechslung.

Fazit

Wie schon anfangs erwähnt, gibt es leider kein Patentrezept gegen lästige Schuppen und trockene Haut. Es gilt die Balance zwischen einem wirkungsvollen Produkt, welches nicht zu aggressiv ist, zu finden. Denn ein zu aggressives Produkt stachelt die bereits vorhandenen Schuppen nur noch mehr an, so dass sie sich weiter ausbreiten. Teure Produkte aus der Apotheke müssen es dabei übrigens nicht sein. Es ist nämlich nicht erwiesen, dass sie besser wirken als herkömmliche Produkte aus dem Supermarkt. Oft enthalten sie sogar die gleichen Inhaltsstoffe wie ein vermeintlich günstiges Produkt. Eine zusätzliche Beratung in der Apotheke oder beim Arzt kann dagegen nicht schaden. Denn trockene Haut und Schuppen sind immer eine individuelle Angelegenheit und deswegen finden beide Diagnosen bei jedem Hauttyp anders statt!

Hauptarzt - Ihr Kopfhaut Spezialist