Ist Eigelb ein Hausmittel gegen trockene Kopfhaut

Die Kopfhaut ist einer täglichen Belastung ausgesetzt, wird von der Witterung und allerlei Produkten beim Styling beeinflusst. Selbst das Haaretrocknen kann die Kopfhaut austrocknen, wird hierfür die heiße Luft aus dem Fön genutzt. Trockene Kopfhaut können Sie mit effektiven Hausmitteln bekämpfen und so für mehr Wohlbefinden und Entspannung sorgen. Ob Ihre Kopfhaut trocken ist, merken Sie nicht erst bei einer mit Trockenheit einhergehenden Schuppenbildung. Auch ein Spannungsgefühl, sowie ein juckender Kopf weisen auf Trockenheit hin.

Eigelb als Hausmittel für die Kopfhaut

Trotz einer trockenen Kopfhaut können Sie zum Problem neigen, dass die Haare schnell fetten und Sie daher täglich waschen müssen. In diesem Fall sollten Sie von einer Rückfettung der Kopfhaut mit Ölen absehen und sich lieber auf ein Hausmittel berufen, welches weniger fettig und doch hilfreich ist. Vom Eiweiß getrenntes Eigelb beruhigt die Kopfhaut und hat sich in der Behandlung einer Austrocknung bewährt. Wichtig ist, dass Sie das Eigelb präzise vom Eiweiß trennen, da dieses die Kopfhaut und Haare verkleben und für ein unangenehmes Spannungsgefühl sorgen kann. Das Eigelb massieren Sie nach dem Haarewaschen gut in die Kopfhaut ein und lassen es unter einem darüber gebundenen Handtuch einwirken.

Am besten wählen Sie für die Behandlung den Abend, da die Einwirkzeit mindestens 4 Stunden betragen sollte. Sie können das Eigelb auch über Nacht auf der Kopfhaut belassen und es am kommenden Morgen gut auswaschen.

Pflegende Wirkstoffe auf natürlicher Basis

Eigelb wirkt nahrhaft und rückfettend für Ihre Kopfhaut. Nachdem Sie es einwirken lassen haben, müssen Sie Ihr Haar intensiv mit einem milden und ohne Zusatzstoffe gewählten Shampoo waschen. Ein gründliches Ausspülen mit klarem Wasser allein reicht nicht aus und würde Rückstände auf der Kopfhaut zurücklassen. Bei witterungs- oder jahreszeitlich bedingter Austrocknung kann die einmalige Behandlung mit diesem Hausmittel bereits helfen. Neigen Sie unter chronisch trockener Kopfhaut, empfiehlt sich die regelmäßige Anwendung des Hausmittels.

Ein- bis zweimal pro Woche können Sie sich für eine leichte Massage der Kopfhaut mit Eigelb entscheiden und so für eine gute Durchblutung, sowie ausreichend Feuchtigkeit in der Kopfhaut sorgen. In Kombination mit einem milden Shampoo und einer Spülung ohne Silikone und beschwerende Substanzen, werden Sie auf den Erfolg und ein angenehmes Gefühl auf Ihrem Kopf nicht lange warten.

Hausmittel vs. chemische Substanzen

Die Kosmetikindustrie bietet für jedes Problem mehr als ein Shampoo und spezielle Styling Produkte an. Doch sind diese chemisch hergestellten Mittel nicht so wirkungsvoll, wie es Hausmittel sein können. Bei trockener Kopfhaut haben Sie sicherlich schon bemerkt, dass Pflegeprodukte die dem entgegenwirken sollen, das Problem nicht wirklich lösen. Dies liegt an der Zusammensetzung, die nicht für jede Kopfhaut gleichermaßen verträglich ist und sogar zu einer Verschlimmerung der Austrocknung führen kann. Die Verträglichkeit von Eigelb müssen Sie nicht hinterfragen und können sicher sein, dass Sie Ihrer Kopfhaut etwas Gutes tun.

Wenn Sie zu Schuppen neigen und dafür ein natürliches Shampoo selbst herstellen wollen, vermischen Sie Eigelb mit einem Spritzer Zitrone. Natürlich müssen Sie Ihr Haar im Anschluss intensiv mit klarem Wasser spülen und jegliche Substanzen von Ihrer Kopfhaut entfernen.

Eigelb ist in der Behandlung trockener Kopfhaut sowohl als Shampoo, sowie als pflegende Maske und Haarkur hilfreich. In Kombination mit einem Spritzer Zitrone können Sie ein pflegendes und die Kopfhaut beruhigendes Shampoo kreieren, während Sie das Eigelb pur als Pflegekur direkt in die Kopfhaut einmassieren und so eine effiziente Hilfe gegen trockene Kopfhaut und Schuppen wählen können.

Hauptarzt - Ihr Kopfhaut Spezialist