Hausmittel als Alternative zu Shampoo bei trockener Kopfhaut

Trockene Kopfhaut - mit einfachen Hausmitteln loswerden!

Trockene Kopfhaut kann zu unangenehmem Juckreiz und Brennen führen. Abgesehen von dieser lästigen Begleiterscheinung kann es zu peinlichen Situationen im Alltag führen. Wer sich in der Öffentlichkeit ständig am Haupt kratzen muss, hinterlässt keinen guten Eindruck. Zusätzlich führt die trockene Kopfhaut zu vermehrter Schuppenbildung, welche sich an Hemdkragen und Schultern als weißer Schnee bemerkbar macht. Sind auch Sie von diesem lästigen Leiden betroffen, können Sie mit einfachen Hausmitteln entgegenwirken und der trockenen Kopfhaut den Kampf ansagen.

Haumittel wirksam gegen trockene Kopfhaut einsetzen

Bevor Sie sich mit den verschiedenen Heilungsmöglichkeiten beschäftigen, sollten Sie die Ursache für Ihre trockene Kopfhaut klären. Durch zu weniges Haarewaschen kann die Trockenheit auf der Kopfhaut entstehen, aber auch durch zu vieles Haarwaschen können diese Symptome ausgelöst werden. Viele Menschen benutzen zusätzlich falsche Pflegeprodukte, die dem Haar und der Kopfhaut schaden. Schlussendlich können auch Bakterien- oder Pilzerkrankungen für die juckende beziehungsweise trockene Kopfhaut verantwortlich sein.

Bevor Sie ein Haumittel verwenden, sollten Sie medizinische Ursachen ausschließen können. Verändern Sie vorerst Ihre Rhythmus, indem Sie die Haare weniger oder häufiger waschen. Verändert sich Ihre Kopfhaut positiv, benötigen Sie keine weiteren Hausmittel. Haarwaschmittel sollte keine Silikone beinhalten. Gels oder Haarfestiger sollten Sie auch nur auf die Haare auftragen, nicht direkt auf die Kopfhaut.

Die Vodka-Rosmarin Kur

Sollte Ihr Kopf immer noch jucken und trocken bleiben, können Sie mit einer einfachen Tinktur Abhilfe schaffen. Bereits in Großmutters Zeiten wurde auf die berühmte Wodka Mischung zurückgegriffen. Die Tinktur ist leicht herzustellen. Nehmen Sie dazu etwa 100 Milliliter puren Wodka und ein paar Zweige frischen Rosmarin. Lagern Sie die Mischung in einer dunklen Flasche für zwei bis drei Tage. Jetzt können Sie täglich einige Tropfen der Mixtur in Ihre Kopfhaut einmassieren. Verwenden Sie das Gemisch so lange Sie möchten, ein Ablaufdatum ist nicht bekannt.

Olivenöl - immer schon eine gute Hilfe bei trockener Kopfhaut!

Olivenölmassagen genießen eine alte Tradition. Sie benötigen allerdings hochwertiges natives Olivenöl, welches Sie reichlich in die Kopfhaut einmassieren. Eine wöchentliche Anwendung reicht völlig aus. Lassen Sie das Öl über Nacht einwirken. Mit einem Tuch über den Kopf schützen Sie Ihre Bettwäsche vor lästigen Ölflecken. Anschließend können Sie die Haare ganz normal mit Ihrem Shampoo waschen. Der Effekt stellt sich relativ rasch ein.

Ein sehr beliebtes Hausmittel gegen trockene Kopfhaut ist Kokosöl. Der PH-Wert wird ausgeglichen und Schuppenbildung kann erst gar nicht entstehen.

Trockene Kopfhaut im Winter

Im Winter können verschiedene Einflüsse zu trockener Kopfhaut führen. Der Föhn und die Heizung wirken sich negativ auf die Kopfhaut aus und lassen Sie schneller austrocknen. Sorgen Sie in der kalten Jahreszeit für ausreichend Fett für Ihre Haare und Haut. Mit einer Kopfbedeckung können Sie trockene Kopfhaut vorbeugen, da durch die Wärme die natürliche Fettproduktion angeregt wird.

Nehmen Sie sich den einen oder anderen Ratschlag zu Herzen und sorgen Sie für ein natürliches gesundes Haut- und Haarbild.

Hauptarzt - Ihr Kopfhaut Spezialist