Wie erfolgt die Behandlung bei Schuppenflechten auf der Kopfhaut

Die Erkrankung Schuppenflechte, auch Psoriasis vulgaris genannt, kann auch die Kopfhaut befallen. Gerötete Hautstellen, teilweise entzündet, Juckreiz und Schuppenbildung sind die Folge. Diese chronische Erkrankung wird auf genetische Anlagen und äußere Faktoren, wie Medikamente, Infektionskrankheiten oder psychische Belastungen zurückgeführt. Teile der Wissenschaft gehen von einer Autoimmunerkrankung aus.

Die Behandlung der Schuppenflechte sollte einem Hautarzt überlassen werden und kann auf vielfältige Weise erfolgen.

Behandlung der Kopfhaut Psoriasis

Die Behandlung der Schuppenflechte besteht aus mehreren Schritten, die teilweise unter ärztlicher Anleitung und teilweise in Eigenregie durchgeführt werden können.

Schuppen ablösen

Zuerst müssen die Schuppen von der Kopfhaut abgelöst werden. Hierfür geeignet sind salizylsäurehaltige Präparate in Form von Salben, Ölen oder Gelen. Auch Salizylcarbowachskommt in Frage, da es besser abwaschbar ist als vergleichbare Öle. Diese Wirkstoffe sollten Sie unter einer Plastikfolie oder Badekappe auf ihrem Kopf verteilen und einwirken lassen.

Unterstützend können Teerpräparate verwendet werden. Diese sind zumeist apothekenpflichtig.

Am nächsten Morgen sollten Sie dann die Präparate gründlich ausspülen. Verwenden Sie dazu möglichst ein medizinisches Shampoo und üben Sie beim Waschen nicht zu viel Druck aus.

Kopfpackungen oder Kortison?

Um eine weitere Schuppenbildung zu unterdrücken, bieten sich jetzt, je nach Schweregrad der Erkrankung, verschiedene Möglichkeiten an.

Bei einer milden Ausprägung reichen häufig Öl oder salzhaltige Kopfpackungen. Sie sind entzündungshemmend und spenden gleichzeitig Feuchtigkeit.

In schwereren Fällen verschreibt der Hautarzt kortisonhaltige Präparate. Diese sind in verschiedenen Stärken verfügbar. Das Kortison ist als Shampoo oder Salbe erhältlich und kann mehrere Wochen nebenwirkungsfrei verwendet werden. Danach sollte man jedoch langsam die Anwendung reduzieren.

Insgesamt gilt Kortison bei der Behandlung von Schuppenflechte als sehr wirksam.

Vitamin D Präparate

Als ebenfalls sehr wirksam haben sich etliche Vitamin D Präparate erwiesen. In Frage kommen Vitamin D-Derivate wie Daivonex, Curatoderm oder Silkis. Alkoholhaltige und alkoholfreie Emulsionen werden angeboten. Nicht jeder verträgt die alkoholhaltigen Präparate, da sie das Jucken noch verstärken können und beim Auftragen Reizungen hervorrufen.

Lichtkamm

Beim Lichtkamm handelt es sich um ein UV Bestrahlungsgerät, das unter anderem zur Behandlung von Schuppenflechte am Kopf eingesetzt wird. Der Kammaufsatz leitet das UV Licht bis auf die Kopfhaut.

Einige Patienten sprachen auf diese Behandlung sehr gut an.

Kopfhaut nicht reizen

Wichtig ist es in jedem Fall, die Schuppenbildung nicht noch durch unnötige Reizung zu fördern. Statt eines Kammes, sollte lieber eine weiche Bürste verwendet werden. Auch auf zu heißes Fönen und zu häufiges Haare färben sollte besser verzichtet werden. Auch Haarspray kann in Einzelfällen problematisch sein.

Fazit

Schuppenflechte auf der Kopfhaut kann für die Betroffenen eine echte Belastung sein. Um so wichtiger ist es, sich bei seiner Behandlung auf professionelle Hilfe zu verlassen. Denn für einen Laien ist es schwer, unter den vielen Behandlungsmöglichkeiten die richtige heraus zu suchen.

Wenden Sie sich am besten an den Hautarzt ihres Vertrauens und besprechen Sie die weitere Vorgehensweise.

Hauptarzt - Ihr Kopfhaut Spezialist