Tipps und Tricks zur Behandlung der Kopfhaut bei Schuppenflechten

Schuppenflechte auf der Kopfhaut behandeln

Schuppenflechte ist eine Hautkrankheit, die sich an vielen unterschiedlichen Körperstellen bemerkbar machen kann. Die Ausmaße und der Verlauf dieser Krankheit sind von Patient zu Patient verschieden. Ellenbogen, Knie oder auch die Kopfhaut sind oft die Körperstellen, an welchen sich die Schuppenflechte gern ausbreitet oder bemerkbar macht.

Die Psyche leidet

In der Medizin wird von Psoriasis gesprochen, wenn es sich um diese roten, juckenden Flecken handelt. Diese Stellen sind anfänglich klein und breiten sich in kurzer Zeit schnell aus. Auf diesen Stellen bilden sich silbrig-weiße Hautschüppchen, die für den Betroffenen sehr quälend sein können. Hier ist es nicht nur der ästhetische Aspekt, welcher zu weiteren Folgebeschwerden führen kann. Auch der starke Juckreiz ist unangenehm und kann bis zur sozialen Isolation führen.

Die Psyche ist in vielen Fällen der Auslöser, die hier zusätzlich stark in Mitleidenschaft gezogen wird. Wissenschaftliche Tests bestätigen den Zusammenhang mit körperlichen und seelischen Stresssituationen, welche die Ausbreitung der Psoriasis begünstigen, besonders, wenn sich die Schuppenflechte auf der Kopfhaut zeigt. Schnell beginnt ein Teufelskreis, aus dem ein Entkommen für viele Patienten fast unmöglich erscheint. Wenn auch Sie an einer solchen unangenehmen Schuppenflechte auf der Kopfhaut leiden, ist der Gang zu einem Haus- oder einem Hautarzt unumgänglich.

Die Ursachen bekämpfen

Spezielle Medikamente sorgen für schnelle Abhilfe. Natürlich sollte hier auch die Ursache bekämpft werden, um die Schuppenflechte endgültig zu besiegen. Auch die Einnahme ständiger Chemiekeulen ist nicht gerade förderlich für den Organismus. In erster Linie sollte der harmonische Einklang von Körper, Geist und Seele wieder hergestellt werden, um der Schuppenflechte den Gar aus zu machen oder vor einer weiteren Ausbreitung zu bewahren.

Mit einfachen Hausmitteln kann die Schuppenflechte unterstützend bekämpft werden. Waschen Sie Ihre Kopfhaut mit lauwarmen Kamillentee-Aufgüssen und verzichten Sie auf parfümierte Shampoos. Tragen Sie über Nacht ein Aloe Vera Gel auf die betroffenen Hautstellen auf. In der Nacht entfalten sich die wertvollen Inhaltsstoffe und beruhigen die empfindlichen Hautpartien. Auch eine Behandlung mit Heilerde kann für schnelle Abhilfe sorgen.

Auf die Ernährung achten

Verzichten Sie während einer Psoriasis Behandlung auf Nahrungsmittel, die tierische Eiweiße beinhalten. Also streichen Sie Milch, Butter und auch Käse von Ihrem Speiseplan. Ebenfalls ist ein Verzicht von scharf gewürzten und glutenhaltige Speisen nicht förderlich. Der Verzehr scharfer Lebensmittel sollte ebenfalls reduziert werden. Stattdessen dürfen Sie gern Fisch und Soja Produkte in den Ernährungsplan einbauen, denn die positive Wirkung der Omega 3 Fettsäuren ist beweisen. Omega 3 Fettsäuren sind hilfreich, die Schuppenflechte zu besiegen.

Zudem können sie auch die betroffenen Stellen mit Teebaumöl beträufeln oder alternativ eine Teersalbe verwenden. Gehen Sie so oft es wie möglich an die frische Luft und genießen wohltuende Sonnenbäder. Denken Sie stets positiv und verwerfen Sie negative Gedanken. Stress ist der häufigste Auslöser für diese Hautkrankheit. Eine Immunität gibt es nach einer erfolgreichen Behandlung leider nicht. Sie allein schaffen es vielleicht mit einer gesunden Lebenseinstellung, weiterer Ausmaße zu entkommen oder sogar die Schuppenflechte für alle Zeit zu besiegen.

Hauptarzt - Ihr Kopfhaut Spezialist