Juckende Kopfhaut durch Shampoo

Durch aggressive Shampoos kann die Kopfhaut gereizt und somit lästiger Juckreiz ausgelöst werden. Chemische Zusätze, wie beispielsweise Silikone, Parfum oder auch Konservierungsstoffe können den Säureschutzmantel der Haut angreifen und sie austrocknen lassen. Bei der Wahl des Shampoos sollte immer darauf geachtet werden, dass es schonende und vorwiegend pflanzliche Zusätze enthält, so dass die Kopfhaut geschützt wird. Eine gesunde Kopfhaut ist Voraussetzung für schönes, glänzendes und volles Haar.

Je weniger, desto besser

Die Liste der angebotenen Pflegeprodukte für das Haar scheint endlos. Unzählige Marken bieten ein umfassendes Repertoire an Haarpflegeprodukten jeglicher Art, für jeden Haartyp das passende Produkt. Doch aggressive Inhaltstoffe können die Kopfhaut angreifen und sie austrocknen. Die Entstehung von Schuppen und dem daraus folgenden Juckreiz sind nicht selten auf das Haarshampoo zurückzuführen.

Pflegende Zusätze, wie zum Beispiel pflanzliche Öle und Haarshampoos, welche frei von chemischen Zusätzen produziert werden, sind eine gute Vorraussetzung für eine gesunde Kopfhaut. Der PH-Wert des Shampoos sollte optimaler weise 5,5 betragen, das Shampoo also PH-neutral sein. Somit wird der natürliche Säureschutzmantel der sensiblen Kopfhaut nicht unnötig geschädigt und die Haut hat die Möglichkeit, sich selbst zu regenerieren. Häufige Haarwäsche und aggressive Reinigungsprodukte schaden der Kopfhaut mehr, als dass sie Ihr etwas Gutes tun.

Die richtige Shampoo-Wahl

Bei der Verwendung von Haarshampoos geht es vor allem um die Wahl des richtigen Produktes. Schonende Babyshampoos sind ebenso eine hilfreiche und effektive Alternative zu teuren Haarpflegeprodukten gegen trockene Haut. Ein Wechsel des Haarpflegeprodukts kann sich im Falle von juckender Kopfhaut also durchaus lohnen. Ebenso wie der Verzicht von Shampoos, welche eine Vielzahl chemischer Zusätze beinhalten, durch welche die Kopfhaut unnötig belastet und der Juckreiz höchstwahrscheinlich potenziert wird. Rosmarinöl ist ein ebenso effektives Mittel gegen juckende Kopfhaut und kann in Form einer Tinktur oder als Haarwasser sanft in die Kopfhaut einmassiert werden.

Pflegende Inhaltstoffe, anstelle von chemischen Zusätzen

Zu den Inhaltsstoffen, welche den Juckreiz lindern gehören Urea, Aloe Vera oder auch Polidoanol.

Mittlerweile umfasst das Repertoire an natürlichen Pflegeprodukten für das Haar eine Vielzahl an Shampoos, welche auf natürlicher Basis hergestellt werden. Diese können in Biomärkten oder teilweise auch in gut sortierten Drogerien oder Kaufhäusern erstanden werden.

Natürliche Haarmasken und sanfte Kopfhaut-Massagen mit beispielsweise Olivenöl oder Aloe Vera können das Hautbild durchaus positiv beeinflussen und die beanspruchte Kopfhaut mit wichtigen Fetten und Proteinen versorgen. Auf aggressive Haarpflegeprodukte, wie zum Beispiel Gel, Haarspray oder Spülungen sollten Sie unbedingt verzichten, falls Sie zu juckender Kopfhaut neigen sollten.

Anstelle von Chemie und Farbstoffen können Heilkräuter und schonende Shampoos ohne chemische Zusätze einen erheblichen Beitrag zu einer gesunden Kopfhaut leisten.

Ausgewogene Ernährung für eine gesunde Kopfhaut

Neben schonenden Haarshampoos zählt eine ausgewogene Ernährung ebenso zu den wirksamsten Mitteln gegen juckende und gereizte Kopfhaut. Für die Grunderhaltung von Harren und Haut sind Vitamin C, Vitamin B, Eisen und Zink besonders wichtig. Die nötigen Proteine, welche mit für ein gesundes Hautbild verantwortlich sind finden Sie in Spinat, Hülsenfrüchten, Nüssen, Eiern und Milchprodukten.

Hauptarzt - Ihr Kopfhaut Spezialist